03.12.2015 Neues Netzwerkmitglied: Tippl GmbH

Wir begrüßen das Unternehmen Tippl GmbH als neuen Partner des Netzwerkes und freuen uns auf eine erfolgreiche und innovative Netzwerkarbeit.

Das Unternehmen wurde 1993 von Werner Tippl gegründet und beschäftigt sich seitdem mit industriellen Beschriftungssystemen. Die Tippl GmbH entwickelt innovative industrielle Markierungssysteme, die zum Kennzeichnen und Markieren unterschiedlichster Produkte ab der industriellen Herstellung dienen. Das Entwicklungsangebot des Unternehmens zielt auf die Erfüllung der spezifischen Kundenanforderungen von der Markierung eines einzigen Farbpunkts bis hin zu verschiedensten produktspezifischen Informationen, wie z.B. Barcodes, Chargencodes, Produktionsdaten, Produktionsbezeichnungen, etc. Mittels der Teilnahme des Unternehmens Tippl GmbH eröffnen sich für die beteiligten Partner neue Kompetenzen hinsichtlich der Entwicklung innovativer Beschichtungsprodukten.

15.10.2015 Bewilligung der Phase II Startschuss für Phase II

Der von der Netzwerkmanagementeinrichtung Organisationsmanagement Cornelius Kirchner eingereichte ZIM-Antrag zur Weiterführung des Innovationsnetzwerkes smartlight wurde positiv bewertet und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bewilligt. Die Förderung der Netzwerkmanagementleistung erfolgt innerhalb des Programms „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM). Das interdisziplinär zusammengesetzte Kooperationsnetzwerk, bestehend aus nunmehr zehn klein- und mittelständischen Unternehmen, sowie zwei Forschungseinrichtungen, verfolgt das Ziel, die Innovationskraft der photonischen und optoelektronischen Systeme deutlich zu stärken. Der Fokus der bislang neun Netzwerkpartner sind technische Projekte zur Entwicklung von innovativen und zukunftsweisenden Technologien im Bereich der Photonik.

Das Unternehmen Organisationsmanagement Cornelius Kirchner wurde von beteiligten Partnern mit der Durchführung des Netzwerkmanagements beauftragt. Ihre Aufgabe besteht darin, die Netzwerkstrukturen kontinuierlich auszubauen, die Netzwerkinteraktionen zu fördern sowie bei der Konzipierung und Antragsstellung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben der Netzwerkpartner beratend zur Seite zu stehen um somit die Innovationsideen in die Realisierung zu überführen. Darüber hinaus wird Organisationsmanagement Cornelius Kirchner starke Öffentlichkeitsarbeit, z.B. über die Teilnahme an Fachmessen, betreiben und Konzepte erarbeiten, um den Markteintritt der innovativen Technologien zu erleichtern. Als Netzwerkmanager sind Frau Katrin Kirchner, Herr Dr. Martin Krause und Herr Cornelius Kirchner berufen.

Die Netzwerkmanagementeinrichtung gratuliert allen beteiligten Netzwerkpartnern zu dieser positiven Nachricht und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

03.08.2015 Überführung des Netzwerkes in ZIM-Phase II

Die Förderlaufzeit durch das BMWi für die erste Phase des Netzwerkes ist beendet. Aufgrund der hohen Resonanz der Netzwerkpartner soll die Netzwerktätigkeit weitergeführt werden. Die Netzwerkpartner freuen sich auf die weitere innovative Zusammenarbeit im Netzwerk und die Initiierung gemeinsamer Forschungsprojekte.